https://www.emofree.com/instruction/techniques/gratitude-diet-article.html?Itemid=0

The Gratitude Diet – A Thanksgiving Technique

Die Dankbarkeitsdiät – eine Technik der Danksagung

Von Carol Tuttle

übersetzt von Kerstin Warkentin

Dankbarkeit ist einer der höchsten Gefühlszustände, die wir erleben können. In den Vereinigten Staaten werden wir demnächst Thanksgiving feiern. Dieser Feiertag erinnert uns daran, Dankbarkeit in unseren Gedanken und Äußerungen zu üben. Vor 8 Jahren begann unsere Familie eine Tradition, in einem Gratitude Journal zu schreiben. An jedem Erntedankfest holen wir als Familie unser Gratitude Journal heraus und schreiben 1.000 Dinge, für die wir dankbar sind. Wir zählen von 1 bis 1.000, legen es mit einem Stift auf den Küchentisch, und Familienmitglieder und Freunde sind eingeladen, so oft sie möchten, darin zu schreiben. Normalerweise brauchen wir zwischen zehn Tagen und zwei Wochen, um auf 1.000 zu kommen.

Letztes Jahr fügte ich unserem Dankbarkeitstagebuch eine neue Praxis bei. Jeden Tag, beginnend in der Woche vor Thanksgiving, tippe ich auf Erklärungen von Danksagung und Dankbarkeit. Mit der EFT-Abkürzungsmethode wähle ich 25 verschiedene Aussagen pro Tag aus.

Ich habe auch meine Klienten eingeladen, dies ebenfalls zu üben. Ich war erstaunt über die Vorteile, von denen sie berichteten, und so habe ich seither immer mehr positive Aussagen in mein EFT-Protokoll aufgenommen, während ich meinen Klienten beibringe, wie man mit Positiven umgeht. Besonders erstaunt war ich über die Ergebnisse einer Klientin, Claire.

Claire, eine Frau, mit der ich seit etwa 2 Monaten zusammen war, berichtete immer noch über mangelnden Erfolg. Dazu gehörten auch ihre Beschwerden:

“Es scheint bei mir nicht zu funktionieren. Ich fühle mich nicht besser. Ich bin es leid, so viele Negative zu sagen.”

Claire war sehr geübt darin, zu ihren wöchentlichen Sitzungen zu kommen und zu berichten, wie hart ihre Woche gewesen war, was schief gelaufen war und wie schlecht sie sich immer noch fühlte. Ich sagte ihr zwei Wochen vor Thanksgiving, dass ich sie auf eine Dankbarkeitsdiät setzen würde. Sie hatte die geistige und emotionale Gewohnheit, sich auf das Negative und Unangenehme in ihrem Leben zu konzentrieren, und wir mussten ihrem Gehirn beibringen, die Segnungen ihres Lebens zu sehen und zu fühlen. Ich bat sie, 10 Tage vor Thanksgiving ein Dankbarkeitstagebuch anzufertigen. Sie willigte ein, 25 Dinge pro Tag zu schreiben, für die sie dankbar war, und diese dann anzuzapfen.

Ihre Stimmungen und ihr Denken hatten sich so sehr verändert, dass sie ihre Dankbarkeitsdiät für den Rest des Jahres fortsetzte.

Sie teilte mit mir: “Ich begann zu erkennen, wie schwer es für mich war, mich auf die positiven Seiten meines Lebens zu konzentrieren. Ich musste mich in den ersten Tagen wirklich anstrengen, um mein Gehirn dazu zu bringen, sich darauf zu konzentrieren. Ich begann zu merken, dass die Aspekte meines Lebens, über die ich unglücklich war, in der Minderheit waren, und die positiven Aspekte waren überall zu finden. Wenn ich aufwachte, fühlte ich mich unglücklich und erwartete einen weiteren Tag voller Schinderei. Jetzt wache ich mit einem Gefühl des Friedens und des Dankes für all das Gute in meinem Leben auf. Ich habe gemerkt, dass mein Leben besser wird und dass die Antworten kommen und die Probleme gelöst werden.

Die folgenden 15 Dankbarkeitserklärungen können dir helfen, deine Dankbarkeitsdiät zu beginnen. Diese Aussagen sind sehr allgemein gehalten, also ergänze sie mit sehr spezifischen Aussagen, die für deinLeben persönlich sind. Verwende die folgenden Dankbarkeitserklärungen, während du auf die sieben aufeinanderfolgenden Punkte der Punkte klopfst –

(1) Augenbraue (EB), (2) Augenseite (SE), (3) unter dem Auge (UE), (4) unter der Nase (UN), (5) Kinn (CH), (6) Schlüsselbein (CB), (7) unter dem Arm (UA) und (8) Oberkopf (H) – und wiederhole folgendes::

1. Ich bin dankbar für mein Leben
2. Ich bin dankbar für all meine Erfahrungen und was sie mich gelehrt haben
3. Ich bin dankbar für meine Fähigkeit zu wählen, wie ich auf mein Leben reagiere
4. Ich bin dankbar für die Gelegenheit zur Änderung
5. Ich bin dankbar für meine Lieben
6. Ich bin dankbar für diesen erstaunlichen Planeten und all den Reichtum, den er mir bietet.
7. Ich bin dankbar für meine Freiheit
8. Ich bin dankbar, dass ich meine Gefühle ändern kann.
9. Ich bin dankbar für alle Segnungen, die ich erhalten habe
10. Ich bin dankbar für EFT
11. Ich bin dankbar, dass ich nie alleine bin.
12. Ich bin dankbar, dass Gott auf mich aufpasst.
13. Ich bin dankbar für alles, was ich in diesem Jahr gelernt habe
14. Ich bin dankbar für alle Antworten und die Hilfe, die mir gegeben wurde.
15. Ich bin dankbar, dass ich Antworten und Ressourcen finde und dass ich frei bin, mich zu verändern und zu wachsen.

Die Anwendung von EFT/Klopfakupressur bei der Verarbeitung mit Positiven wird dich dabei unterstützen, mehr Schuldzuweisungen, Ärger, Groll, Frustration und alle anderen negativen Überzeugungen und Emotionen wegschmelzen zu lassen. Es ist wichtig, die Energie der Dankbarkeit in dir zu nähren. Wenn du dich festgefahren fühlst, finde mehr Erklärungen der Dankbarkeit, um deine positiven Emotionen wieder in Bewegung zu bringen. Setze dich in dieser Urlaubszeit auf eine Dankbarkeitsdiät und beobachte, wie sich deine Welt zum Besseren verändert.

Gary Craig-Kommentar:

Das Klopfen auf die Positiven, wie Carol vorschlägt, liefert oft gute Ergebnisse, auch wenn du bei dem Verfahren aufgefordert wirst, auf die Negativen Aspekte und Gefühle zu klopfen. Die Theorie dahinter ist, dass positive Aussagen auf subtile Weise einige gegensätzliche negative

“Ja-Sager” oder “Schlusslichter” (wie sie im Palast der Möglichkeiten genannt werden) hervorbringen. Das Klopfen neigt dazu, diese negativen Elemente in sich zusammenfallen zu lassen und damit den Weg für das Positive zu ebnen.

CAROL : Bringe dir bei, alles zu schätzen. Drücke Dankbarkeit für jeden einzelnen Augenblick deines Lebens aus.

Je mehr du Gefühle der Wertschätzung und Dankbarkeit erzeugst, desto mehr wirst du das in dein Leben hineinziehen, was du schätzen kannst und wofür du Dankbarkeit empfinden kannst.

Carol Tuttle

Teilen
X
X